Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Die Bildleiste zeigt in der Reihenfolge von links nach rechts einen Ausschnitt des Schulgebäudes der Kurt-Schwitters-Schule, darüber gelegt ist das Logo der Kurt-Schwitters-Schule. Links davon ist ein roter vertikaler Balken eingefügt. Daneben befidnet sich ein Profilbild von Kurt Schwitters, dies ist vertikal hälftig hellblau und grau gehalten. daneben befidnet sich das Logo berufs- und ausbildungsfreudliche Schule. Unterhalb befidnet sich ein gelber Balken!

Schulsanitätsdienst

Seit diesem Schuljahr gibt es eine Wahlpflichtgruppe Schulssanitätsdienst an unserer Schule. In Zusammenarbeit mit der Johanniter-Unfall-Hilfe Düsseldorf werden Schülerinnen und Schüler in Erster Hilfe ausgebildet. Ziel ist es, dass sie bei Unfällen und Verletzungen zum Beispiel in der Pause sofort als Ersthelfer zur Stelle sind und richtig helfen können.

Zum Knowhow gehören die Ausführung der stabilen Seitenlage, Anlegen von Verbänden, das Pflasterkleben und viele weitere Maßnahmen der Ersten Hilfe.

Bild-Großansicht
Bei einer Ausbildungseinheit lernten die Schüler/innen das Innere eines Krankenwagen kennen.

Letzten Samstag besuchten zwei zukünftige Schulsanitäter zusammen mit Herrn Leckebusch den Schulsanitätsdiensttag in Aachen.

zu den Fotos

Ausbildung zum Schulsanitäter / zur Schulsanitäterin

Bild-Großansicht

Zunächst im Wahlpflichtbereich und an einem Kompakttag wurden die Schülerinnen und Schüler zu Schulsanitäter und Schulsanitäterinnen ausgebildet. Hier ein paar Eindrücke der Schülerinnen und Schüler:

"Wir haben als erstes die stabile Seitenlage gemacht, wie wir die einsetzen und wann wir die einsetzen. Danach haben wir einen Krankenwagen aungeguckt, wie der aufgebaut ist und was da drin ist. Dann haben wir die Reanimation gelernt. Die wird eingesetzt, wenn das Herz nicht mehr schlägt. Wir haben dann hoch die Pulsmessung gelernt und wie wir die Atmung kontrollieren." (K., Stufe 8)

Bild-Großansicht
Wunsdschnellverbände

"Lebensrettender Handgriff" ist der Handgriff den man macht um einem bewusstlosen Menschen die Atmung zu erleichtern." (S., Stufe 8)

Bild-Großansicht

"Dann habe ich noch die Mund zu Mund Beatmung an einer Pupppe gelernt. Es kam ein Bundesfreiwilligendienstler der Johanniter der uns gezeigt hat, dass wir 30 Mal an der Brust drücken müssen und dann zwei Mal beatmen und immer so weiter." (J.)